Ausstellung »Erstfeld. Mit der Bahn verkuppelt«

1882 wandelt sich Erstfeld mit der Eröffnung des Gotthardtunnels schlagartig vom Bauerndorf zum Eisenbahnerdorf. Es ist Standort des Rangierbahnhofs und letzter Halt vor dem Anstieg zum Gotthard. Hunderte Lokführer, Rangierer und Bremser ziehen mit ihren Familien in den abgeschiedenen Kanton Uri. In Erstfeld rauchen und pfeifen die Züge und die Bahn gibt während 134 Jahren den Takt vor. Die Menschen im Dorf und die Eisenbahn sind untrennbar miteinander verbunden und erleben Höhen und Tiefen einer innigen Beziehung. Heute steht diese Beziehung vor einer Zerreissprobe, denn die Bahn geht seit einigen Jahren eigene Wege. Die Ausstellung »Erstfeld. Mit der Bahn verkuppelt« schaut zurück auf die glanzvollen Zeiten eines Eisenbahnerdorfs, das sich selbstbewusst seinen Weg in die Zukunft bahnt.

 

Im Auftrag der Gemeinde Erstfeld/UR haben wir zur Eröffnung des NEAT-Basistunnels im Juni 2016 eine Ausstellung zur Eisenbahn-Geschichte Erstfelds konzipiert und umgesetzt. Die Ausstellung stand von Juni bis November 2016 in Erstfeld. Für Szenographie und Grafik zeichnete sich das Zürcher Atelier Raumprodukt verantwortlich. 

 

 

Abteile_Detail6