Durchs wilde Finstertal

Im Rahmen des Kulturprojekts «Sehnsucht» der Albert Koechlin Stiftung fanden im April und Mai 2016 in der Kegelbahn Kreuz in Altdorf/UR insgesamt elf Aufführungen des Theaterstücks «Durchs wilde Finstertal» statt. Das Stück wurde von Lukas Meili und Mario Schelbert geschrieben und produziert. In der Stückbeschreibung heisst es: 

Abgeschottet in den Alpen, wächst der junge Kari Meyer in den 60ern in einem Bergkanton mitten in einer Kegelbeiz auf. Kari ist ein eigensinniger Geschichtenerzähler. Mit seinen überzeichneten Protagonisten, dem wilden Älpler Schorsch und der pfiffigen Forscherin Ursina, begeistert er sein Umfeld. Zur gleichen Zeit will der Dorfkönig Hansjörg Falter die angeschlagene Bergregion mit dem gewaltigen Bau des »längsten Skilifts der Welt« aus der Misere führen – einen halben Tag rauf, einen halben Tag runter soll es dabei gehen. Ihm alleine stellt sich Karis Vater, Förster Heiri, entgegen, welcher sich nach vergeblichem Wehren mit militanter Gewalt Gehör verschaffen will. 
 
Als Kari eines Diebstahls überführt wird und man ihn zur Züchtigung ins »Reduit« steckt, enden seine Träume vom Schriftstellerdasein. Doch Fantasie lässt sich nicht einfach wegsperren – kein Wunder, beginnen sich plötzlich Realitäten zu verschieben, und Karis Helden Schorsch und Ursina ersuchen ihn um die Rettung ihres Lebensraumes.
 
»Durchs wilde Finstertal« ist eine irrwitzige Geschichte über Karl Mays Leben, die Mondlandung und dem ewigen Wunsch nach Freiheit.

» www.finstertal.ch

 

Mitwirkende:

Autoren: Mario Schelbert, Lukas Meili

Produktionsleitung: Lukas Meili

Regie: Jürg Schneckenburger

Schauspielensemble: Madlen Arnold, Nino Arnold, Rosa Brand, Lukas Meili, Myriam Planzer, Mario Schelbert, Marie-Sophie Schmidt und Philip Weber

Musik: Claudio Landolt, Mario Schelbert

Bühne, Kostüme: Bernadette Meier

Licht: Micha Bietenhader

Titelbild, Plakat, Flyer: Benjamin Kluser

Webseite, Programmheft (PDF), Postkarten, Filme: Lukas Meili

_MG_0241